Archiv der Kategorie: Bit & Byte

Sim City – Societies, eine Entäuschung

Nun habe ich das neue Sim City Societies aus dem Hause EA von einem Kollege ausgeliehen bekommen und angespielt und muss dazu sagen: Ich bin enttäuscht!

Die Komplexität dieser Städtesimulation ist ein Witz und es stellt sich nun für mich die Frage nach einem würdigen Nachfolger von Sim City 4, denn SCS ist dieser jedenfalls nicht.

Bei SCS wurde versucht, komplexe Vorgänge zu vereinfachen indem man sie gleich wegliess. Dies zeigt sich z.B. im Bau eines U-Bahn Netzes welches nicht mehr vorhanden ist. Hingegen darf man jetzt einfach ein paar U-Bahn Stationen hinstellen die dann irgend wie zur einen imaginären U-Bahn führen. Schienen und Autobahnen wurden ebenfalls weggelassen und Strassen kosten nur noch beim Bau etwas, gewartet werden diese offenbar nie, denn es fallen pro Monat keine weiteren Kosten an. Auch die Wasserversorgung der Stadtbewohner ist nicht mehr nötig und wurde wie Stromleitungen weggelassen.

Statistiken und Reports gibt es nur noch in einer rudimentärer Form, dies soll vermutlich den Eindruck erwecken, dass der Spieler immer noch vor einer Städtesimulation sitzt – Brauchbar sind die wenigen Statistiken sowieso nicht.

Da bring es auch nichts, dass das politische und soziale System der Simulation durch den Bau unterschiedlicher Gebäude beeinflusst werden kann. Die baubaren Gebäude haben alle verschiedene Attribute wie Kreativität, Autorität, Produktivität usw. welche unterschiedliche Bedürfnisse der Sim Bewohner abdecken oder deren Nöte hervorrufen.

Die Grafik ist natürlich eine Augenweide, vorausgesetzt alle Details sind eingeschaltet und ein schneller Rechner mit einer ebenso flotten Grafikkarte werkelt im Gehäuse.

Für Leute die noch nie eine Städtesimulation in den Händen hielten und neben „Sims“ mal etwas anderes, grösseres versuchen möchten, kann SCS eine Alternative sein. SCS ist auch auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad noch recht einfach zu spielen, da die Komplexität einer Städtesimulation – mit all seinen Wechselwirkungen – nicht vorhanden ist.

Ich habe jetzt auf meiner Festplatte jedenfalls wieder 2 Gigabyte freien Speicher zur Verfügung…

Sim City – Societies

Als grosser Fan von Städtesimulationen, freue ich mich besonders auf den Nachfolger Sim City Societies der im November rauskommen wird. Neu an der fünften Auflage ist sicherlich die opulente Grafik und die detaillierte Gebäude Auflösung, die alles andere in den Schatten stellen wird.

Das beste aber daran ist: Das Politische System kann beeinflusst werden, dadurch erhält die Stadt mit all seinen Bewohner einen speziellen Charakter, welches die Facetten des Systems wiederspiegeln.

Ich werde mich mit Freuden an einem totalitären, Orwellschen System versuchen, man muss doch für die Zukunft gerüstet sein. 🙂

Sim City - Societies Image1

Sim City - Societies Image2

Sim City - Societies Image3

Ein schlechtes Alibi

Beim durchstöbern im Netz bin ich auf eine Seite gestossen, welche sich auf das konstruieren von Alibis spezialisiert hat.

Lieber Inhaber der Seite alibi-beton.com
Für eine Dienstleistung wie du sie bewirbst und betreibst, empfehle ich dir einen Internet Auftritt, der Vertrauen und Seriösität vermittelt. Diese Seite, welche ich am 08. Oktober 2007 gefunden habe, erfüllt keines der beiden Kriterien.
Vielleicht hast du keine Zeit dich um eine adäquate Homepage zu kümmern oder dir fehlt einfach die Lust dazu. Dies kann ich nachvollziehen, da das erstellen solch einer Homepage häufig mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden ist.

An dieser Stelle möchte ich CMSimple empfehlen, welches dir mit minimalem Aufwand ermöglicht, eine sehr ansehnliche Homepage zu erstellen. Mit Templates, welche es zu tausende gibt, lässt sich deine Homepage in wenigen Minuten in eine „Business“ Plattform verwandeln.

Dies ist lediglich meine Meinung und sollte nur als Vorschlag dienen deine „Alibi“ Idee in ein gutes Licht zu rücken.
Ich wünsche dir alles Gute bei deinem Geschäft, vielleicht brauche ich mal deine Dienste. 🙂

Herzliche Grüsse,
Daniel Schurter

Photos:
Ein schlechtes Alibi weiterlesen

Sunrise – Die Sonne geht jetzt in Farbe auf

Was wurde im Vorfeld schon gelästert: „zu Farbig“, „neuer Auftritt der Gay Community?“, „Scacciapensieri lässt Grüssen!“, „Seit wann geht die Sonne von links nach rechts auf?“

Alle Unkenrufe nützten nichts, die Sunrise Homepage wurde in der Nacht auf den 4. Oktober in ein neues Gewand gekleidet. Der Schritt war sicherlich mutig und mag auf den ersten Blick irritieren, nach den ersten Minuten hingegen möchte ich nicht mehr zu der „blauen Phase“ zurück. Auch die neuen Verpackungen der Produkte haben Stil und sind sexy. Eine gewisse assoziierende Ähnlichkeit zu Apple lässt sich dabei nicht von der Hand weisen, ein Schelm wer dabei böses denkt 🙂
Sunrise – Die Sonne geht jetzt in Farbe auf weiterlesen

Private Musikdownloads – alles bleibt beim Alten

Wie auf heise.de nachzulesen war, hat sich der National -und Ständerat in der Frage des Musikdownloads, positiv für den uneingeschränkten privaten Gebrauch ausgesprochen. Damit wird auch indirekt der Status quo anerkannt, dass Menschen im Informationszeitalter jegliche Art von Inhalt barrierefrei konsumieren möchten.

Die Tatsache, dass das Umgehen eines Kopierschutzes zukünftig vielleicht verboten sein könnte, berührt mich persönlich nicht. Kopiergeschützte Medien aller Art wurden und werden auch in Zukunft von mir gemieden, da ich nicht nachvollziehen kann, warum ich für eine Kopie mehrmals bezahlen soll. Mit dieser pauschal Kriminalisierung des Kunden wird die Musik -/ Filmindustrie nur erreichen, dass die ehrlichen Kunden in Zukunft den Content direkt und ohne Kopierschutz aus einer Tauschbörse beziehen werden. Einzelne grosse Labels wie EMI haben inzwischen auch festgestellt, dass der Kunde sich nicht gerne an restriktive und proprietärer Systeme binden lässt, Atrac von Sony ist da nur ein Beispiel, welches auch aus diesem Grund nicht mehr weiterentwickelt wird.

Bleibt noch zu hoffen, dass die Content Industrie in dieser Frage das Tempo aufrecht erhält, denn innovative Ideen und clevere Geschäftsmodelle braucht das Land.

iPod touch & nano

Mit Spannung erwartete ich die Präsentation von Steve Jobs über die neuen Apple Produkte, welches uns technikaffine „Gläubigen“ wie ein Geschenk des Himmels gepriesen wurde.


iPod touch



iPod nano


Leider wurden meine Gebete nicht erhört einen iPod nano mit 16GB zu erschaffen. Hingegen der iPod touch wurde mit 16GB ausgestattet, wobei ich Zweifel habe, ob das grosse Touch-Display resistent gegen Kratzer sein wird.

Ich habe den Glauben noch nicht ganz aufgegeben, dass der grosse Apple Gott den iPod nano irgendwann noch in einer 16GB Version zu uns Gläubigen schickt.

Weiterbeten und ja keine anderen Götter verehren dann wird vielleicht was daraus, denn dies ist eine Prüfung des Glaubens!