Das todernste Buch

Sonntag, 12. September 2010 at 21:06 Uhr

Quelle: tagesanzeiger.ch

Der US-Prediger Terry Jones hat mit seiner Ankündigung, den Koran zu verbrennen, weltweit Furore gemacht. Die einen Menschen sind zornig. Die anderen fürchten just diesen Zorn, er hat bereits zu Blutvergiessen geführt. Man beleidigt den Koran nicht ungestraft, er ist ein heiliges Buch.

Abgesehen davon das dieser Terry Jones mit dem Aufruf irgendwelche Bücher zu verbrennen nicht ganz bei Sinnen sein kann, lassen sich keine Bücher beleidigen.

Ein Buch ist ein Gegenstand was keine Gefühle, keinen eigenen Willen, keine Bedürfnisse oder eine eigene Meinung besitzt. Ein Gegenstand kann per Definition nicht beleidigt werden, denn um ein Gegenstand beleidigen zu können braucht es Feedback von diesem, welches auf die vorangegangene Beleidigung aufmerksam macht.

Eine Person kann auch nicht Stellvertretend für eine andere Person oder einen Gegenstand beleidigt sein, denn die ursprüngliche Beleidigung ist ja immer persönlich und kann daher auch nicht „vererbt“ werden.

Ich kann natürlich eine Gruppe von Gleichgesinnten beleidigen (Hautfarbe, Religion, Sexualität…) und diese Gruppe kann sich im Kollektiv so dementsprechend äussern. Einzelne Personen aus dieser Gruppe müssen aber nicht zwangsläufig beleidigt sein. Zudem ist die Diskriminierung einer Gruppe wegen einer bestimmten Zugehörigkeit oder Neigung in den vielen Ländern strafbar, nachdem durch Vernunft und Logik, Dinge wie Rassenlehre oder Erbschuld als Dummheit entlarvt wurden.

Der Christliche Gott kann auch nicht beleidigt werden.
1.) Um Gott beleidigen zu können muss dieser in irgendeiner Form Feedback geben können.
2.) Da die Merkmale von Gott nicht bekannt oder sogar widersprüchlich sind, kann sein Wesen nicht beleidigt werden, da genau diese Merkmale für eine Beleidigung bekannt sein müssten.

Beispiele
Daniel beleidigt Hans
Hans kann sich gegen die Beleidigung wehren

Hans beleidigt Daniel
Daniel kann sich gegen die Beleidigung wehren

Daniel beleidigt Claudia
Claudia kann sich gegen die Beleidigung wehren
Hans kann nicht persönlich beleidigt sein

Daniel beleidigt ein Kerzenständer
Der Kerzenständer kann nicht beleidigt sein
Hans kann nicht persönlich beleidigt sein

Daniel beleidigt den Christlichen Gott
Der Christliche Gott kann sich gegen die Beleidigung wehren
Die Christen können nicht persönlich beleidigt sein

Den Ausdruck „Ich fühle mich persönlich beleidigt!“ ist eine Trugschluss, denn damit kann ich alles was mir nicht passt als „Beleidigung“ empfinden, um mein weiteres Handeln daraus zu rechtfertigen.

„Ich fühle mich persönlich beleidigt wenn jemand behauptet das es nur einen einzigen Gott gibt. Ich werde diese Schmach nicht länger dulden und alle Personen welche dies behaupten mit violetter Farbe anmalen, die Farbe der 41 wahren Götter: Die unsichtbaren, violetten Elefanten!“