Streetparade 2010

Samstag, 14. August 2010 at 21:01 Uhr

Nun ja, das war sie also, die Streetparade 2010. Enttäuscht über die fehlende Musik vor den Bars und Ständen bin ich nach nur drei Stunden wieder nach Hause gegangen. Ich schreibe hier im Singular, da Mandy dieses Jahr nicht dabei war und irgendwo in Frankreich feststeckt und auf ihren Rückflug mit der Air France wartet.

Für einen „alten“ Hasen wie mich, gibt die Streetparade in der heutigen Form nichts mehr her. Zu viel Kommerz, zu Eintönig im Auftritt und zudem eine Menge leere Phrasen die als Botschaften verpackt daher kommen.

Da wären zum einen die ganzen Radio-Sendeanstalten, die das ganze Jahr hindurch Weichspühler-Retorten-Musik rauf und runter spielen. Aber genau an einem Tag tun diese so, als wäre die elektronische Techno Musik für sie etwas selbstverständliches.

Die Stadt Zürich ignoriert seit Jahren das Bedürfnis der Technokultur auch ausserhalb der eigentlichen Parade einen Ort mit Musik und Tanz vor einer Bar oder an Ständen zu gestatten. Die Events am Hirschenplatz oder im Rosengarten sind legendär und für Feinschmecker der elektronischen Musik – abseits des Mainstreams – wohl ein Begriff. Die Behauptungen dies führe vermehrt zu Drogen-, Alkoholmissbrauch, Gewalt und Verschmutzung lasse ich nicht gelten, den an jedem anderen Volksfest oder Fussballspiel gibt es diese Dinge auch und da stört es offensichtlich niemanden.

Leider schliesst die Lobby Bar am Hischenplatz seine Tore im September. Es bleibt zu hoffen das schnell ein neues Lokal gefunden wird.

Bis später an der Laby Reunion Party im Volkshaus!