«Erst muss sich das Revierverhalten der Männer ändern»

Quelle: tagesanzeiger.ch

Der Stadtrat ist bereits zurückgekrebst. Er will nun von seinem Plan ablassen, das Frauendeck im Rahmen der Renovation des Flussbads Oberer Letten aufzuheben. Die Interessengemeinschaft (IG) Frauendeck gibt sich aber noch nicht damit zufrieden.

Dieser alte Zopf einer getrennten Badenutzung könnte man wirklich langsam abschaffen, denn der momentane Zustand steht im Widerspruch einer Gleichberechtigung der beiden Geschlechter.

Gäbe es seitens der Männer die Forderung eines „Mens Only“ Exklusiv-Bereichs im öffentlichen Raum, wie würde da wohl aus Sicht der Interessengemeinschaft (IG) Frauendeck die Frage der Gleichberechtigung interpretiert werden?
Gründe die dafür sprechen würden, lassen sich aus der Sicht von einigen Feministinnen bestimmt finden:

  • Der Mann ist von Natur aus aggressiv
  • Der Mann unterdrückt die Frau
  • Männer starren Frauen nach, was auf ihren niederen Ur-Instinkt zurückzuführen ist
  • Männer sind primitiv

Nicht die Frau braucht separate Räume, sondern der Mann muss man isolieren!

Die IG-Frauendeck-Initiantin (Anm. d. A. Rayelle Niemann) stellt auch die Umfrage von Tagesanzeiger.ch infrage: Von 907 Lesern halten 56 Prozent getrennte Bäder als nicht mehr zeitgemäss. «Das ist ja immer eine ganz besondere Klientel, die bei diesen Umfragen mitmacht», kommentiert Niemann. Viel repräsentativer sei da ihre Petition, die innerhalb von sechs Wochen von knapp 4800 Leuten unterschrieben worden sei. «Alt und Jung, Männer und Frauen unterstützen uns», unterstreicht Niemann.

Welches „besondere Klientel“ die nette Frau Niemann da wohl meinen mag?
Ich finde diese Bemerkung diskriminierend und was für ein Geschrei gäbe es wenn ein Mann diese Aussage gemacht gemacht hätte?

[…] «Solange sich das Revierverhalten der Männer nicht ändert, braucht es das Frauendeck», fügt Niemann hinzu.

Schon wieder so eine pauschale Unterstellung…
Muss ich mich bald entschuldigen, weil meine Geschlechtschromosomen XY sind?

Leser/innen meines Blogs wissen das ich liberal eingestellt bin und die Gleichberechtigung als selbstverständliches Gut ansehe. Solche Anschuldigungen und dieser Generalverdacht gegen Männer befremdet mich aber schon Frau Niemann. Sie helfen mit dieser Polemik auch nicht der Gleichberechtigungssache, welche sich in einigen Bereichen noch verbessern kann, z.B. Lohn zwischen Mann und Frau bei gleicher Arbeit.

Anderseits ist der Militärdienst für Frauen ja nicht obligatorisch…

Wer Ironie findet darf diese behalten und beim nächsten eidgenössischen Feldschiessen gegen eine Bratwurst eintauschen.

1 thought on “«Erst muss sich das Revierverhalten der Männer ändern»

  1. Lieber Daniel! Leider schaffen es die Frauen im Allgemeinen immer noch nicht, ihre Söhne zum nötigen Respekt vor Frauen zu erziehen. Aber als Schwuler kann ich das verstehen, dass frau die Männer nicht erst von Mutter an „frauenabhängig“ machen kann und sich dann noch wundern, wenn sich später die Männer „das Recht auf Frauen“ einfach nehmen!

    Ich habe eine heterosexuelle Schwester und die ist kein Teenager mehr und auch nicht aufreizend angezogen – und schon 54 Jahre alt. Aber nur schon ihre alltäglichen Erlebnisse mit heterosexuellen Männern in Stadt und Land überzeugen mich laufend, dass es ein Frauendeck leider immer noch braucht.

    Im übrigen haben heterosexuelle Männer und Frauen – umgekehrterweise – Probleme mit einem „Schwulendeck“ auf der Werdinsel in Zürich. Der Sexismus ist weiterhin am Blühen! Es besteht einfach ein stillschweigender Konsens, dass es ihn nicht mehr geben würde…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.