Kalifornien – Nummernschilder mit Werbung

Quelle: golem.de

Der US-Bundesstaat Kalifornien plant die Einführung elektronischer Nummernschilder. Die Schilder sollen, wenn ein Auto steht, Werbung anzeigen. Die will die Zulassungsbehörde des Bundesstaates verkaufen, um die leere Staatskasse zu füllen.
[…]
Danach sollen die heutigen Blechnummernschilder durch Displays ersetzt werden. Ist das Auto in Bewegung, zeigen sie die Zulassungsnummer an. Steht das Auto still – an der Ampel oder auf dem Parkplatz -, wird das Display zum Werbeschild. Allerdings soll die Zulassungsnummer weiterhin sichtbar sein, in der Ecke des Nummernschildes.

April?…nein, Juni…hmmm…

Außerdem könnten die Schilder weitere Vorteile bieten, so die Befürworter: So könnte die Zulassung eines Fahrzeugs über ein solches Nummernschild beschleunigt werden. Außerdem könnte es dazu benutzt werden, Autofahrern Verkehrshinweise wie Staumeldungen zukommen zu lassen.
[…]

Von dem (sinnlosen) Energieverbrauch mal ganz abgesehen, wie hoch sind wohl die Kosten für die Einführung solcher Displays im Verhältnis zu den Werbeeinnahmen?

Allerdings dürften die Nummernschilder durchaus zu Sicherheitsproblemen führen: Andere Fahrer könnten abgelenkt werden
[…]

Ist dies nicht der Sinn von Werbung?

Ich sehe schon die Werbung eines Humvee Fahrzeugs: „Have you also problems with the size? Take a blue pill and take off!“

Ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht alles umsetzen muss, nur weil es technisch machbar ist…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.