Evolutionsschwindel – Die Evolution des Verdrängens

Montag, 17. Mai 2010 at 0:33 Uhr

Harun Yahya, ein bekennender Evolutionstheorie-Kritiker kommt am 28. Mai 2010 nach Zürich um die Entstehung der Arten auf seine Art und Weise zu erzählen.

Seine kruden Ideen und Behauptungen in denen versucht wird die Evolutionstheorie mit Atheismus, Materialismus, Faschismus und Kommunismus zu verbinden, erinnert mehr an einen schlechten Roman und hat bestimmt nichts mit Wissenschaft zu tun.

Schon im ersten Kapitel „I. Warum ist die Evolutionstheorie wissenschaftlich nicht haltbar?“ unter „20 Fragen zum Kollaps der Evolutions Theorie“ wimmelt es von Falschaussagen und Fehlern. Der Denkfehler fängt schon in der Behauptung an, dass ein so komplexes Wesen wie ein Mensch, nie ohne „Schöpfer“ entstehen konnte. Neben der Frage des logischen Regress „Wer hat denn den komplexen Schöpfer erschaffen, wenn nichts komplexes von alleine entstehen kann?“, lassen sich Selektionen und Mutation auch heute in der Natur beobachten. Zudem konnte der Vorgang „Leben aus dem Nichts“ im Labor mittels RNA (Ribonukleinsäure) nachgewiesen werden, was die Theorie des Zufalls unter weiter untermauert.

[…] Kurz gesagt, unbewusste Atome können aufgrund ihres Zusammentreffens keine Zelle bilden. Sie können keine Entscheidung zur Teilung dieser Zelle treffen, und dann weitere Entscheidungen um die Professoren zu erschaffen, die zuerst das Elektronenmikroskop entwickeln und dann ihre eigene Zellstruktur unter diesem Mikroskop untersuchen. Materie ist eine unbewusste, leblose Anhäufung von Atomen und wird durch Allahs, über alles erhabenen Schöpfungsakt zum Leben erweckt.

Allgemein stelle ich fest, dass Harun Yahya seine ganze Beweiskette durch ein göttliches Wesen aufbaut. Seine Beweisführung ist dabei die heilige Schrift und Zitate, die den Zusammenhang von Ursache und Wirkung erklären sollen.

Abschließend ist zu sagen, dass die moderne Wissenschaft zweifelsfrei bewiesen hat: Leben entstand nicht zufällig, sondern durch die Schöpfung Allahs.

Das starke Behauptungen auch starke Beweise braucht versteht der Leser spätestens an dieser Stelle.

Die Evolutionstheorie ist die mit Abstand beste Theorie die wir zur Zeit haben um die Entstehung der Arten zu erklären. Es kann mit einer sehr grossen Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass die Evolutionstheorie in seiner Gesamtheit gültig ist. Die Zahlen, Fakten und Erkenntnisse wurden und werden akribisch aus Fossilien und Experimenten zusammengetragen und geprüft. Sollte sich die Evolutionstheorie eines Tages als ungültig erweisen, dann nur auf der Basis einer besseren und plausibleren Erklärung.

Harun Yahya versucht mit zirkulärer Logik, Halbwissen und Dogmen einen religiösen, vorgefertigten Ablauf in ein wissenschaftliches Gewand einzuhüllen. Die Tatsache das die meisten Tier- und Pflanzenarten auf der Erde im Verlauf der Geschichte ausgestorben sind, negiert alleine schon einen „Intelligent Design“ Plan. Da der Mensch, die Krönung der Schöpfung weder Ultraschall hören, noch das Infrarot Spektrum wahrnehmen kann, widerspricht auch dem Design nach perfekten Organen durch einen Schöpfer. Zudem mag es für Harun Yahya schwer zu verstehen sein, dass sich Dinge alleine durch Mutation und Selektion in „eine Richtung“ entwickeln können, ohne einen Bauplan eines Schöpfers.

Ich behaupte hier mal an dieser Stelle, dass das Hinterfragen des göttlichen Schöpfungsplans durch den Mensch von Gott beabsichtigt wurde, als dieser die Menschen erschuf. Beweise dazu habe ich auch: Die Evolutionstheorie

Hier kann sich jeder sein eigenes Bild von der Theorie des Harun Yahya machen: