Evolutionsschwindel – Die Evolution des Verdrängens

Harun Yahya, ein bekennender Evolutionstheorie-Kritiker kommt am 28. Mai 2010 nach Zürich um die Entstehung der Arten auf seine Art und Weise zu erzählen.

Seine kruden Ideen und Behauptungen in denen versucht wird die Evolutionstheorie mit Atheismus, Materialismus, Faschismus und Kommunismus zu verbinden, erinnert mehr an einen schlechten Roman und hat bestimmt nichts mit Wissenschaft zu tun.

Schon im ersten Kapitel „I. Warum ist die Evolutionstheorie wissenschaftlich nicht haltbar?“ unter „20 Fragen zum Kollaps der Evolutions Theorie“ wimmelt es von Falschaussagen und Fehlern. Der Denkfehler fängt schon in der Behauptung an, dass ein so komplexes Wesen wie ein Mensch, nie ohne „Schöpfer“ entstehen konnte. Neben der Frage des logischen Regress „Wer hat denn den komplexen Schöpfer erschaffen, wenn nichts komplexes von alleine entstehen kann?“, lassen sich Selektionen und Mutation auch heute in der Natur beobachten. Zudem konnte der Vorgang „Leben aus dem Nichts“ im Labor mittels RNA (Ribonukleinsäure) nachgewiesen werden, was die Theorie des Zufalls unter weiter untermauert.

[…] Kurz gesagt, unbewusste Atome können aufgrund ihres Zusammentreffens keine Zelle bilden. Sie können keine Entscheidung zur Teilung dieser Zelle treffen, und dann weitere Entscheidungen um die Professoren zu erschaffen, die zuerst das Elektronenmikroskop entwickeln und dann ihre eigene Zellstruktur unter diesem Mikroskop untersuchen. Materie ist eine unbewusste, leblose Anhäufung von Atomen und wird durch Allahs, über alles erhabenen Schöpfungsakt zum Leben erweckt.

Allgemein stelle ich fest, dass Harun Yahya seine ganze Beweiskette durch ein göttliches Wesen aufbaut. Seine Beweisführung ist dabei die heilige Schrift und Zitate, die den Zusammenhang von Ursache und Wirkung erklären sollen.

Abschließend ist zu sagen, dass die moderne Wissenschaft zweifelsfrei bewiesen hat: Leben entstand nicht zufällig, sondern durch die Schöpfung Allahs.

Das starke Behauptungen auch starke Beweise braucht versteht der Leser spätestens an dieser Stelle.

Die Evolutionstheorie ist die mit Abstand beste Theorie die wir zur Zeit haben um die Entstehung der Arten zu erklären. Es kann mit einer sehr grossen Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass die Evolutionstheorie in seiner Gesamtheit gültig ist. Die Zahlen, Fakten und Erkenntnisse wurden und werden akribisch aus Fossilien und Experimenten zusammengetragen und geprüft. Sollte sich die Evolutionstheorie eines Tages als ungültig erweisen, dann nur auf der Basis einer besseren und plausibleren Erklärung.

Harun Yahya versucht mit zirkulärer Logik, Halbwissen und Dogmen einen religiösen, vorgefertigten Ablauf in ein wissenschaftliches Gewand einzuhüllen. Die Tatsache das die meisten Tier- und Pflanzenarten auf der Erde im Verlauf der Geschichte ausgestorben sind, negiert alleine schon einen „Intelligent Design“ Plan. Da der Mensch, die Krönung der Schöpfung weder Ultraschall hören, noch das Infrarot Spektrum wahrnehmen kann, widerspricht auch dem Design nach perfekten Organen durch einen Schöpfer. Zudem mag es für Harun Yahya schwer zu verstehen sein, dass sich Dinge alleine durch Mutation und Selektion in „eine Richtung“ entwickeln können, ohne einen Bauplan eines Schöpfers.

Ich behaupte hier mal an dieser Stelle, dass das Hinterfragen des göttlichen Schöpfungsplans durch den Mensch von Gott beabsichtigt wurde, als dieser die Menschen erschuf. Beweise dazu habe ich auch: Die Evolutionstheorie

Hier kann sich jeder sein eigenes Bild von der Theorie des Harun Yahya machen:

4 thoughts on “Evolutionsschwindel – Die Evolution des Verdrängens

  1. Was die Webseite evolutionsschwindel.com erst so richtig unsympathisch macht, ist ja nicht, dass sie einen Schöpfergott postuliert. (Wir wollen ja jeden glauben lassen, was ihn glücklich macht.) So richtig unsympathisch ist vielmehr die Unterstellung, die sog. „Beherrschern des Weltsystems“ würden uns mit der Evolutionstheorie absichtlich an die Irre leiten.

    Wen er damit meint, ist auf unserem Blog religionsschwindel.com nachzulesen…

    http://www.religionsschwindel......dbild.html

  2. Warum bist du gegen seine Mission? Ich finde es super, dass er Dawa macht das soll jeder Muslim machen und du heisst Muhammad willst du nicht ein Beispiel der Propheten (sas) nehmen und wie Harun Yahya Dawa machen?

  3. Haha danke dem Autor.
    Wirklich mal eine wilkommene Abwechslung zum Berufsaltag.
    Es kann schon sein, dass wir alle geschaffen wurden, von einem Wesen, dass evolutionär enstanden ist. Es ist krass wie wir uns als Menschen an die Spitze der Arten setzen möchten. Die Angst vor dem Leben nach dem Tod, und eine unwahrscheinliche Existenz dessen. Dass wir gnau wie eine Kakarlake keinen Sinn machen, so wie wir das gerne hätten, sondern einfach nur ein Konstrukt des Zufalls sind, welcher zum Glück bis heute nicht berechenbar ist.
    Ich zitiere:[Kurz gesagt, unbewusste Atome können aufgrund ihres Zusammentreffens keine Zelle bilden.] Es ist doch lustig, wie ein solcher selbst ernannter Atomphysiker solche Thesen aufstellen kann. Einfach ohne Anhaltspunkt und ohne Beweis. Liebe Leute, kurz gesagt, unbewusste Transistoren(natürlich gehört da noch mehr dazu) sind nicht in der Lage ein Flugzeug zu steuern. Ist doch irgendwie unvorstellbar! Doch machte es der Mensch nicht anders als die Evolution, er fing im Kleinen an, funktionierende Systeme wurden beibehalten und auf diesen aufgebaut und so muss man gar nicht wissen was ein Transistor ist um hier zu posten.
    Das Problem dieser Menschen, ist doch einfach, dass sie nach einem Sinn suchen und hinter der ganzen Natur eine Intelligenz sehen. Es ist sicherlich auch schwieriger vorstellbar, dass alles aus Zufall und den sich zum Gleichgewicht ausgleichenden Systemem bestehen sollen.
    Lebe den Moment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.