Verluste durch Filesharing sind stark übertrieben

Freitag, 16. April 2010 at 14:01 Uhr

Quelle: golem.de

US-Rechnungshof: Zahlen der Musikindustrie ohne solide Basis

Durch Filesharing entsteht offenbar weniger Schaden, als bisher behauptet. Das geht aus einem Bericht der US-Regierung hervor. Harte Strafen werden damit fragwürdig.

Dieses Ergebnis überrascht nicht wirklich. Die Fantastimilliarden Dollar Schäden, welche die Content-Industrie gerne immer wieder als Faktum hinstellt, gehören ins Land der Fabeln und Märchen.

Solange sich dieser Industriezweig in der Frage von neuen Vertriebskanälen und Geschäftsideen wie eine Mimose verhält, leidet das Image immer weiter. Ich habe die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben, dass die Major’s von sich aus kapieren werden, dass das Internet nicht gegen sie sondern für sie arbeitet.