Seltsame Aktion: Kirche verkündet «Good News»

Quelle: tagesanzeiger.ch

Die Imagekampagne der Katholischen Kirche startet nach Ostern zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Trotz der Kritik wegen sexueller Übergriffe durch Priester zieht die Kirche ihr Vorhaben durch.

Zuerst dachte ich an einen schlechten Aprilscherz, aber jetzt schwanke ich in der Meinung zu dieser Aktion zwischen Zynismus und Naivität.

Das Evangelium mag ja übersetzt schon „Gute Botschaft“ bedeuten, aber zu diesem Zeitpunkt ist dieser Slogan aus Marketingsicht definitiv unglücklich gewählt.

Das die katholische Kirche momentan ein Imageproblem hat (aus meiner Perspektive nicht erst seit den sexuellen Übergriffen) mag für den Gläubigen verwirrend sein. Das diese Vorfälle nicht überraschen sind und Missbrauch in der Kirche im gleichen Masse vorkommt wie in der „weltlichen“ Welt, muss jedem Gläubigen einfach klar sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.