Britische Regierung will das gesamte Kommunikationsnetz überwachen

Quelle: Spiegel.de

[…]
Man werde „innovative und bahnbrechende Technologie“ nutzen, um gegenüber den Terroristen „weit voraus“ zu bleiben.

Natürlich, alles klar!
Der Terrorist benutzt auch eine Email Adresse in der Form von: Friend_of_BinLaden@SuicideBombing.af
und hat im Subject folgenden Titel: „Let’s talk about next attack“

Um es den Regierungsbeamten die diese Mail dann in die Finger kriegen werden die Sache auch wirklich extrem schwer zu machen, wird der ganze Mail in Klartext mit Ziel, Datum und Uhrzeit des Anschlages unverschlüsselt über einen persönlichen, registrierten Internet Zugang in Grossbritanien versendet.

Der britische Geheimdienst MI5 überwacht schon jetzt begrenzt E-Mails und Websites, braucht dafür jedoch jedes Mal eine Erlaubnis des Innenministers. Allein im vergangenen Jahr wurde eine solche Erlaubnis eine halbe Million mal angefordert. Würde der jetzt vorgestellte Plan umgesetzt, würden die Daten dem „Independent“ zufolge „automatisch und vollständig abgefangen“.
[…]
Zur gleichen Zeit berichteten damals „Telegraph“ und „New Scotsman“ unter Berufung auf anonyme Insider, die Kosten würden mit umgerechnet knapp 15 Milliarden Euro (zwölf Milliarden Pfund) veranschlagt. Eine offizielle Bestätigung gab es damals nicht. Doch scheint die Summe noch knapp bemessen – führt man sich das Ausmaß der geplanten Überwachung vor Augen.

Vermutlich wird jetzt ein potentieller Selbstmord-Terrorist durch diese 15 Milliarde Euro teure Blei-Ente so abgeschreckt, dass er sein Vorhaben nochmals überdenkt und vorsorglich schon mal eine Selbstanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Erwägung zieht.

Diese trübe Nebelkerze von einem Gesetz wird mit Sicherheit durchkommen, da alle reflexartig zusammenzucken wenn das T-Wort auch nur in der Ferne zu hören ist.

Zum Glück kennen die Terroristen noch kein PGP, Proxies, Tor, Steganographie, Chiffre, Briefpost oder die verbale Kommunikation.
Der Bürger gewinnt mit diesem Gesetzt gaaaaanz viiiiel Sicherheit…
Jetzt noch einmal alle zusammen: „Gaaanz viiiel Sicherheit!“

Ja, wir sind ihnen weit voraus…!

1 thought on “Britische Regierung will das gesamte Kommunikationsnetz überwachen

  1. Hmm, wenn die Erlaubnisanfoderung sich auf eine Person bezieht und nicht auf ein einzelnes E-Mail oder eine Webiste, bedeutet das eine halbe Million potenzieller Terroristen pro Jahr. Auf 40 Millionen Einwohner?
    Die haben echt Probleme, dort will ich also nicht wohnen 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.