Die Welt braucht ein Rettungspaket gegen den Hunger

Mittwoch, 15. Oktober 2008 at 14:54 Uhr

Quelle: Spiegel.de
Der ganze Subventionszahlung Wahnsinn muss endlich aufhören, denn jeder einzelne Bürger in unseren Breitengraden zahlt viel Geld, damit Menschen in Afrika Hunger leiden. Durch unsere Import / Export Politik verhindern wir in diesen Ländern eine lokale Wirtschaft, da die exportierten Produkte aus den Industriestaaten beim Endverbraucher in Afrika meist günstiger zu haben sind als die lokal produzierten Güter. Menschen welche aus Afrika kommen sind grösstenteils Wirschaftsflüchtlinge, da es bei ihnen Zuhause eine hohe Arbeitslosigkeit gibt und ihre Perspektiven für die Zukunft eher Düster aussehen. Wenn die EU vor der Küste Senegal die Gewässer leer fischt und die dort ansässigen Fischer kein Auskommen mehr haben, so dürfen wir uns nicht wundern, wenn diese Menschen den Marsch Richtung Norden antreten.

Globalisierung ist eigentlich eine gute Sache, die Spielregeln müssen aber von allen eingehalten werden.

Die wenigsten Menschen verlassen eine ihnen vertraute und lieb gewonnene Umgebung von sich aus.
Wir Schweizer wandern ja auch nicht in Scharen nach Norwegen aus, nur weil dort der Lebensstandard noch etwas höher ist.