Milliardenstrafen für Schmutzkraftwerke

Donnerstag, 10. Januar 2008 at 19:37 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Den Emissionshandel gibt es in der EU seit 2005. Für jede Tonne CO2, die ein Unternehmen ausstößt, braucht es ein Zertifikat. Wird mehr CO2 emittiert, müssen Zertifikate hinzugekauft werden. Die Anfangsausstattung mit Zertifikaten erhielten die Firmen bisher umsonst. Das soll sich nun offenbar ändern.

Es wurde auch Zeit die Zertifikate nicht mehr kostenlos abzugeben, der Anreiz in umweltfreundliche Technologien zu investieren dürfte somit höher liegen. Leider werden die Betreiber dieser Kraftwerke dies als Grund sehen, die Preise weiter zu erhöhen, obwohl eine Kosten Transparenz bis heute nicht statt findet.

Aber ein guter Schritt ist es allemal…