Britt auf Sat1

Heute, an meinem freien Tag, fing ich so um die Mittagszeit die TV-Kanäle durch zu zappen. Nicht etwas in der Hoffnung irgendwas spannendes oder lehrreiches zu finden, nein, eher aus Langweile bis sich mein Essen aus der Mikrowelle melden würde.

Da blieb ich doch auf Sat1 bei der Sendung „Britt“ hängen, als ich die zwei Protagonisten sah, die ihre Beziehungsprobleme in aller Öffentlichkeit ausbreiteten. Da wurde der Eine vorgeworfen, dass sie ihren Freund mit ihrem Ex hintergangen haben sollte, welches auch gleich durch einen Pseudo-Lügendetektor-Test „bewiesen“ wurde.

Die Freundin verteidigte sich mit der Begründung, ihr Freund hätte sie zu allem auch noch geschlagen und ohnehin liebe sie ihn nicht mehr. Der Freund heulte zwischenzeitlich seit 5 Minuten, die Zuschauer verachteten die „Ehebrecherin“, der Lügendetektor-Test hat die Wahrheit gesprochen und Britt resignierte mit dem Satz, so oder ähnlich: „An dieser Stelle brechen wir besser das Gespräch ab.“

Herrlich, welche Probleme die Menschheit heute so hat. Was kümmern uns die kleinlichen globalen Probleme der Welt, wenn wir doch die grossen Probleme um die Nachmittagszeit so richtig gezielt anpacken können.

Vermutlich ist es eine Reflexhandlung der Menschen, dass sie sich immer wieder solche Sendungen jeden Nachmittags anschauen. Die Begründung kann wohl in der folgenden Aussage gesucht werden: „Guck mal, der hat noch grössere Probleme als ich!“

Die Mediengeilheit und Opferbereitschaft der Leute, die sich auch noch die Zeit nehmen in solch eine Sendung den Clown zu spielen, ist fast schon Preisträchtig. Oder hat dies vielleicht alles nur mit einer italienischen Stadt zu tun…?

Ich bin froh, dass ich morgen wieder arbeiten darf… 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.