Freikirchen sehen die Animanca-Steine als Bedrohung

Monday, 30. January 2012 at 19:57 Uhr

Quelle: tagesanzeiger.ch

Mit geharnischten Mails und Briefen protestieren aufgebrachte Mitglieder von Freikirchen bei der Migros. So wirft beispielsweise ein Kunde in einem Brief an Claude Hauser, Präsident der Migros-Verwaltung, dem Grossverteiler Entmenschlichung vor. Die Kinder würden in der neuen Sammelaktion «Animanca – entdecke die Tiere in dir» angeleitet, kleine Schamanen zu werden.
[…]
An der Aktion stört sich auch Jesus.ch, eine Internetplattform aus dem freikirchlichen Umfeld. «Mystische Steine, die das Tier und Kräfte in uns wecken? Tönt doch recht esoterisch», heisst es in einem Artikel. Einem Amulett würden magische, energetische Kräfte zugeschrieben, die für Esoteriker als Mittler zwischen höheren Mächten und uns Menschen dienen.

Entmenschlichung? Uii, dass tönt ja ganz schlimm und dies sollten wir den Kindern wirklich nicht zumuten. Lassen wir sie doch lieber den Lehren aus der Bibel lauschen, da gibt es auch gleich viel harmlosere Dinge als gefährliche Tier-Steine und blasphemische Schamanen-Rituale. Anfangen könnte man als Beispiel mit den Vorzügen der sexuellen Enthaltsamkeit – die ist so “menschlich”. Oder die Einstellung gegenüber Homosexuellen, auch ein enorm “menschliches” Bekenntnis der christlichen Lehre. Möglicherweise sollte zum Anfang die grosse Toleranz gegenüber Andersdenkende und -glaubende bei Kindern vermittelt werden, mit diesem Attribut schmückt sich die christliche Lehre ja auch gerne.

Teufelsaustreibungen, Engel, über das Wasser gehen, Jungfrauengeburt, Auferstehung und Gott sind Dinge die für mich recht esoterisch tönen. Jeder darf sich seine eigne Traumwelt zusammen basteln und soll sie auch ausleben können. Aber erhebt nicht den Anspruch, unbewiesene Dinge als Realität und Gesetz anderen Menschen aufzwingen zu können.

Thomas Hanimann, Sprecher der Schweizerischen Evangelischen Allianz, beurteilt die Sammelaktion gelassener: «Ich bin nicht alarmiert», sagt er. Man könne aber durchaus darüber streiten, wie sinnvoll die Animanca-Aktion sei. Immerhin gebe sie aufmerksamen Eltern die Möglichkeit, mit ihren Kindern über Fragen rund um Esoterik und Aberglauben zu diskutieren. «Da man esoterische Ideen immer missbrauchen kann, verstehe ich Leute, die sich mit der Migros-Aktion schwertun», gibt Hanimann zu bedenken.

Ich möchte diesem Statement noch folgendes in Fett geschrieben, der Vollständigkeit halber, ergänzen:
Immerhin gebe sie aufmerksamen Eltern die Möglichkeit, mit ihren Kindern über Fragen rund um Esoterik, Religion und Aberglauben zu diskutieren. «Da man religiöse und esoterische Ideen immer missbrauchen kann, verstehe ich Leute, die sich mit der Migros-Aktion schwertun», gibt Hanimann zu bedenken.

Zum Glück haben wir einen doch recht gut ausgeprägten säkularisierten Staat. Nicht auszudenken wie es aussehen würde, wenn solche fundamentalistische Gruppierungen in der Schweiz das Sagen hätten.

Das Gesicht der Religion lächelt friedlich solange es seiner Macht beraubt ist.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Link des Tages – convertfiles.com

Thursday, 26. January 2012 at 23:43 Uhr

www.convertfiles.com

Verschiedene Files wie mp3, avi, jpeg, txt Online konvertieren.
Dabei stehen über 60 Formate zur Auswahl und das Ganze ist zudem kostenlos.

Dokumente mit vertraulichem Inhalt würde ich aber dennoch nicht Online konvertieren lassen.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

SOPA und PIPA vorerst vom Tisch

Tuesday, 24. January 2012 at 13:22 Uhr

Quelle: itmagazine.ch

Der republikanische Abgeordnete Lamar Smith hat verkündet, dass er den Gesetzesentwurf über den “Software Online Piracy Act” (Sopa) vorläufig nicht weiter vorantreiben werde. Smith gehörte zu den ursprünglichen Unterstützern des Gesetzes, das in der Welt des World Wide Web für viel Protest sorgte (Swiss IT Reseller berichtete). Der Abgeordnete nehme die Einwände der Kritiker ernst und man werde das Gesetz entsprechend anpassen, heisst es weiter. Ganz vom Tisch ist Sopa also noch nicht. Ähnlich steht es um Pipa – auch hier wurde eine Verschiebung der ursprünglich für morgen geplanten Abstimmung über das Gesetz angekündigt. Der “Protect IP Act” soll ebenfalls überarbeitet werden.

Wachsamkeit lautet das Gebot der Stunde.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Link des Tages – streetartutopia.com

Saturday, 21. January 2012 at 0:26 Uhr

www.streetartutopia.com

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

2. Zulassungsprüfung bestanden

Friday, 20. January 2012 at 16:48 Uhr

Heute hatte ich die Präsentation und ein Expertengespräch über meine Praxisarbeit zum Thema “Chancen und Risiken von Cloud-Computing”.

Der Aufwand der Praxisarbeit hat sich ausbezahlt, ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und auch die Note von 5.6 stimmt mich glücklich :-)

Leider wird die Note nicht an die Abschlussprüfungs-Note angerechnet, was ich persönlich schade finde, denn der Aufwand für die Praxisarbeit steht so in keinem Verhältnis.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

SOPA Protest

Tuesday, 17. January 2012 at 12:57 Uhr

Diese Seite bleibt aus Protest gegen das geplante US-Gesetzt “Stop Online Piracy Act” (SOPA) am 18 Januar für 24 Stunden offline!

Noch nie was von SOPA gehört? Was ist SOPA?
Stop American Censoreship
Wikipedia #1
Wikipedia #2
NZZ.ch

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Lernresistent: Videooo.com

Thursday, 12. January 2012 at 1:22 Uhr

Es gibt immer noch Schweizer Firmen, die einem unaufgefordert E-Mails zustellen um ihre Produkte verkaufen zu können.
Obwohl wir seit dem 1. April 2007 einen Passus im Fernmeldegesetz (FMG) haben, der dies ausdrücklich verbietet, scheint sich dies noch nicht bei allen KMU’s herumgesprochen zu haben.

Heute Abend hatte ich wieder einmal das Vergnügen von der Firma Videooo.com eine Nachricht in meinem E-Mail Postfach zu haben. Wieder einmal, denn ich hatte vor etwa sechs Monaten schon mal das Vergnügen mich aus dem Verteiler austragen zu dürfen, mit dem klaren Verweis auf das FMG und einer klaren Unterlassung mir zukünftig unaufgefordert E-Mails zukommen zu lassen. Weder ein “Sorry” noch eine Erklärung (Fehler können ja mal passieren) kam zurück. Für mich war die Sache aber dann erledigt.

Offensichtlich wurde meine E-Mail Adresse nicht ausgetragen, oder wieder neu eingelesen. Auf jeden Fall hatte ich heute wieder Post von Videooo.com – auf die selbe E-Mail Adresse.

Die Videooo GmbH produziert Filme, Trailer, Animationen, Spots usw. für Firmen. So preist der freundliche Herr Bernhard Seiffert jedenfalls seine Produkte mit den folgenden Worten in der E-Mail an: “Und was können wir für Sie machen?”

Da ich aber noch nie was von dieser Firma wollte, geschweige ihnen die Erlaubnis gegeben habe mir Werbemails zukommen zu lassen, kann diese Firma nur eines für mich machen: Mir keine unerwünschten E-Mails mehr zustellen.

Ich habe genug von diesen unseriösen Geschäftspraktiken und habe der Videooo GmbH bis zum 20.01.12 Zeit gegeben, mir bekannt zu geben, woher sie meine E-Mail Adresse hat.

Bin mal gespannt ob ich eine Antwort erhalten werde…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Witz des Tages – Du bist Runes of Magic süchtig…

Sunday, 8. January 2012 at 1:37 Uhr

Du bist Runes of Magic süchtig, wenn du in die Kirche gehst und den Priester fragst ob er dich heilt!

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

US-Schauspielerin klagt gegen Amazon

Saturday, 7. January 2012 at 15:18 Uhr

Quelle: tagesanzeiger.ch

Eine Schauspielerin hat gegen die Handelsplattform Klage eingereicht. Weil Amazon.com auf der Filmdatenbank IMDb ihr Alter nannte, habe sie keine Rollenangebote mehr erhalten.

Ein Bundesrichter in Seattle hatte die anonyme Klage im Dezember abgewiesen. Die 40-Jährige [A.d.A: Huong Hoang] wirft Amazon vor, in seiner Internet- Filmdatenbank IMDb ihr Alter ausgeforscht und auf ihrem Profil eingestellt zu haben. Dadurch habe sie kaum noch Rollenangebote bekommen.

Hollywood informiert sich auf Amazon bevor es Schauspieler engagiert, alles klar. Ja zum Glück kennt IMDb.org niemand, denn sonst hätte Huong Hoang noch weniger Rollenangebote…

Wer ist eigentlich Huong Hoang?

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Die neue Religion: Kopimisten

Thursday, 5. January 2012 at 23:02 Uhr

Quelle: PCtipp, Golem.de

In Schweden ist eine aus der Filesharing-Bewegung entstandene Glaubensgemeinschaft offiziell als Religion anerkannt worden.
[…]
Als Glaubensgrundsätze gelten unter anderem die Aufforderung «Kopiere und verbreite» und «Alles Wissen für alle». Die Religion wendet sich explizit gegen Antipirateriegesetze und Kopierschutztechniken. Des Weiteren erklärt die Gemeinschaft, deren Priester sich Operateure nennen, das Internet für heilig und den Code zum Gesetz.

Amen, und viel Erfolg kann ich dazu nur sagen ;-)

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail