Minarett-Initiative mit 57 Prozent angenommen.

Sunday, 29. November 2009 at 17:18 Uhr

Tja, der Souverän hat gesprochen.
Die SVP und EDU haben es tatsächlich geschafft mit dieser unwürdigen und angst-schürenden Initiative eine Mehrheit des Stimmvolkes für sich zu gewinnen. Dieser Tag hat dem Ansehen der Schweiz und ihrer sonst so liberale Haltung gegenüber anderen Kulturen und Religionen definitiv geschadet. Ob sich dieser Volksentscheid auch tatsächlich politisch und juristisch umzusetzen lässt, bleibt für mich noch unbeantwortet. Die Verfassung der Schweiz und die Menschenrechtskonvention spricht dagegen, wie hier nochmals vermerkt wurde.

Schade, aber der Wille des Volkes ist zu respektieren.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Werdet eins!

Wednesday, 25. November 2009 at 16:59 Uhr

Sunrange

Vorschläge für neue Namen: Sunrange, Sorange, Orise, Sunora, Orasun

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

DMSGuestbook durchbrach die 100′000 Download-Grenze!

Tuesday, 24. November 2009 at 12:49 Uhr

dmsguestbook_100k

Danke an alle die das Plugin einsetzen und immer wieder Verbesserungsvorschläge und Feedback zusenden!

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Spruch des Tages – Wissenschaft ist, wenn man…

Monday, 23. November 2009 at 13:40 Uhr

Wissenschaft ist, wenn man in einem dunklen Zimmer mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht.

Philosophie ist, wenn man in einem dunklen Zimmer mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die nicht da ist.

Theologie ist, wenn man in einem dunklen Zimmer mit verbundenen Augen eine schwarze Katze sucht, die nicht da ist, und plötzlich ruft: “Ich hab sie!”.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

System Engineering Zusammenfassung

Sunday, 22. November 2009 at 23:26 Uhr

Heute habe ich aus 12 Stunden System Engineering Unterricht eine Zusammenfassung von 14 Seiten geschrieben.
Jetzt ist es aber genug für heute und als Belohnung gibt es jetzt noch eine Folge Battlestar Galactica.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Springer: Freier Zugang zu Informationen ist kommunistisch

Sunday, 15. November 2009 at 1:24 Uhr

Quelle: golem.de

Der gute Herr Döpfner kennt hoffentlich schon den Unterschied zwischen Dingen wie Bier und elektronischen Informationen? Die Vervielfältigung eines elektronischen Artikels auf 10 Millionen Stück ist praktisch kostenlos. Das Äquivalent mit Bierflaschen und Inhalt dürfte sich so gegen 4-5 Millionen Euro belaufen.

Das Ganze dann noch als kommunistisch zu bezeichnen irritiert mich schon ziemlich. Ein Produkt muss zudem im Kommunismus nicht kostenlos verfügbar sein, die Anzahl, Verfügbarkeit und Auswahl dessen ist aber typischerweise eingeschränkt.

Das gutes Informationsmaterial nicht zwangsläufig kostenlos verfügbar sein muss ist soweit eine gute Forderung.
Da die Verlage – auch der Axel Springer Verlag – das Internet Zeitalter lange ignorierten und keine Produkte und Dienstleistungen in diesem Sektor anboten, ist auf Kurzsichtigkeit zurückzuführen. Den Datencrawlern wie Google jetzt die Schuld zu geben, dass sie eure Information abholen um damit Geld generieren, ist scheinheilig, da es technische Möglichkeiten gibt dieses Verhalten zu unterbinden.

Zudem profitieren die Verlage auch vom Internet und der Community die Inhalte zusammen suchen, aufbereiten und ins Netz stellen – dies meist Kostenlos. Der Austausch von Informationen funktioniert bidirektional und alle haben einen Nutzen von dem Wissen und den Informationen die frei im Netz verfügbar sind, Foren, Blogs, Testseiten, Chats, Twitter, und Wikipedia sind nur ein paar Beispiele.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Informatik Ausbildung bei der IFA

Wednesday, 11. November 2009 at 17:15 Uhr

Gestern fing die Schule zum Informatiker/In mit eidg. Fachausweis bei der IFA an.

Obwohl ich seit 15 Jahren in der IT Branche tätig bin, werde ich diese Ausbildung nicht auf die leichte Schulter nehmen und die nächsten 18 Monate seriös daran arbeiten.

Die Schule macht einen sehr professionellen Eindruck und auch aus meinem Umfeld wurde mir die IFA wärmstens empfohlen.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Geothermie: Winterthur startet Machbarkeitsstudie

Monday, 9. November 2009 at 13:08 Uhr

Quelle: tagesanzeiger.ch

Die Nutzung der tiefen Geothermie wäre ein bedeutender Beitrag zur langfristigen Sicherung des Wärme- und Strombedarfs Winterthurs, heisst es weiter. Zudem würde auch die Abhängigkeit von Drittlieferanten verringert.

Etwas weiter ist man in Sachen Geothermie in der Stadt Zürich. Im Triemli-Quartier startet demnächst eine geologische Erkundungsbohrung. Sie klärt die Möglichkeiten der Wärmegewinnung ab.

Für so ein kleines Land wie die Schweiz ist es beachtlich, dass sie im Internationalen Geothermie-Wärme-Nutzungs Vergleich doch auf Platz 9 liegt.

Weiter so, wir sind auf dem richtigen Weg und am 29.11.09 für den Objektkredit von 19.89 Mio. auf 38.7 Mio. Franken für Geothermienutzung im Triemli-Quartier mit einem “JA” stimmen.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Link des Tages – baeumig.blogspot.com

Thursday, 5. November 2009 at 14:09 Uhr

Da steht man nun in dem Warenhaus und hält eine Tasche in der Hand die man eigentlich gerne kaufen würde, wäre da nicht die rosa Farbe, welche einem überhaupt nicht zusagt.

“Nähen müsste man können und es gleich selber machen” hat sich der eine oder andere bestimmt schon in diesem Moment überlegt.

Corina, eine ehemalige Arbeitskollegin von mir, hat sich dies zu Herzen genommen und schneidert von Taschen über Brillen-Etuis bis Handy-Täschen alles was das farbenfrohe Herz begehrt.

Ihr eigenes Label: “bäumig“, mit der kleinen grünen Eule, die etwas unschuldig vom Ast herunter schaut, finde ich persönlich super gelungen!

Corina hat mir noch zwei Links für Interessierte zugestellt: Tasche nähen, Flip Flops selbst gemacht
Weiter Informationen sowie Anleitungen rund um das Thema Nähen, weiss der grosse Bruder Google.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Witz des Tages – Vampir und Polizist

Tuesday, 3. November 2009 at 13:40 Uhr

Polizist: “Haben Sie etwas getrunken?” – Vampir: “Nur zwei Radler.”

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail