Religionsgemeinschaft löst Mumpsepidemie aus

Thursday, 28. August 2008 at 14:21 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Die Mitglieder dieser Gemeinschaft lehnen demnach Impfungen generell ab, weil sie darin mangelndes Vertrauen in Gott sehen. “Soweit ich es verstehe, interpretieren sie die Bibel so, dass impfen bedeutet, an der Fähigkeit Gottes zu zweifeln, den Menschen zu beschützen”, sagte eine Sprecherin dem Fernsehsender CBC.

Wenn die ersten Kinder dieser Religionsgemeinschaft bleibende Schäden davontragen oder sogar das Zeitliche segnen werden, wird man die “Schöpfung” in all seiner Pracht erkennen, lobpreisen und Gott für die Gesundheitlichen Probleme oder den daraus resultierenden Tod danken. Gott macht schliesslich keine Fehler denn er hat ja einen Plan.

Oder man wird argumentieren: Der Glaube war nicht stark genug, man hat sich sicherlich irgendwo zur Sünde hinreisen lassen und das sei nun die gerechte Strafe dafür. Gott macht schliesslich keine Fehler denn er hat ja einen Plan.

Nicht Nachdenken zu müssen kann so angenehm sein…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

DMSGuestbook 1.12.1

Wednesday, 27. August 2008 at 19:53 Uhr

DMSGuestbook liegt nun in der Version 1.12.1 vor.
Download DMSGuestbook

  • Admin und Editor Rechte wieder entfernt. Warum?
  • Nach einem Gästebuch Eintrag wird bei einem Seiten-Refresh nicht noch einmal der selbe Eintrag gespeichert.
  • Italienisches Sprach-Template von Lucky.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Wie Medwedew Südossetien und Abchasien für unabhängig erklärte

Wednesday, 27. August 2008 at 10:29 Uhr

Quelle: Spiegel.de

“Extrem unglücklich”, “inakzeptabel”, “völkerrechtswidrig”: Der Westen läuft Sturm gegen Russlands Entscheidung, Abchasien und Südossetien als unabhängige Staaten anzuerkennen. Kanzlerin Merkel stellt die Kooperation mit Moskau in Frage.

Quelle: Spiegel.de

In Anbetracht der freien Willensäußerung des ossetischen und des abchasischen Volkes, nach Bestimmungen der Uno-Charta und der Deklaration über die Prinzipien des internationalen Rechts von 1970 sowie der Helsinki-Schlussakte von 1975 und anderen grundlegenden internationalen Dokumenten habe ich im Namen der Russischen Föderation die Anordnungen über die Anerkennung der Unabhängigkeit Südossetiens und der Unabhängigkeit Abchasien unterschrieben.

Was für eine Scharade!
Nach welchen Kriterien kann eine Teilrepublik sich vom Mutterland lösen?
Sind diese Kriterien bindend für alle Nationen?
Warum regt sich die Weltengemeinschaft, voran die EU, über die Russen nun so auf?
Wo liegt der Unterschied zwischen der Unabhängigkeit des Kosovos, Abchasien und Südossetien?

Sollte sich China auf die Socken machen und Taiwan – vielleicht sogar mit Waffengewalt – zurückholen, müsste die USA und die EU dies nicht auch stillschweigend akzeptieren? Oder gibt es da auch wieder eine “Ausnahme”?

Vielleicht bin auch einfach nur zu naiv…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Stevia-Süssstoff bald in der Schweiz erlaubt?

Tuesday, 26. August 2008 at 0:22 Uhr

Wie ich heute bei ZwahlenDesign.ch lesen konnte, erteilte das BAG der Firma Storms die Bewilligung für ihr Sportgetränk Stevia als Süssstoff zu verwenden. Das BAG erteilt diese Bewilligung nur im Einzelfall, da für sie die Unbedenklichkeit von Stevia noch nicht bewiesen ist.

Wie schon an andere Stelle beschrieben bin ich ein Geniesser von Stevia und hoffe in Zukunft auf eine breite Anwendung dieses süssen Stoffes 🙂

Ich mag zwar den Geschmack des Coke Zero, dieser ist IMHO immer noch besser als der von Coke Light. Mit Stevia würde dies aber bestimmt noch viel besser schmecken, gesünder wäre es ohnehin.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Russisches Oberhaus fordert Unabhängigkeit für Südossetien

Monday, 25. August 2008 at 11:39 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Das erste Votum ist klar. Das russische Oberhaus hat sich am Montag eindeutig für die Anerkennung der Unabhängigkeit von Abchasien und Südossetien ausgesprochen. Der Föderationsrat forderte in einer Sondersitzung am Montag Präsident Dmitrij Medwedew einstimmig auf, die Unabhängigkeit der beiden abtrünnigen georgischen Provinzen anzuerkennen.

Spannend, ich hätte nicht gedacht das Medwedew sich auf dieses Spiel einlässt. Es scheint so, dass jede russische Entscheidung welche sich von einer amerikanischen Entscheidung abhebt, eine gute Wahl darstellt. Auf den Status des Kosovos wird dies natürlich keinen Einfluss haben, auf Tschetschenien schon gar nicht. Vielleicht kann man es mal noch als Faustpfand benutzen…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Mit Superhefe Treibstoff brauen

Wednesday, 20. August 2008 at 20:53 Uhr

Quelle: Spiegel.de

“Ein Auto könnte man zu hundert Prozent mit Butanol betanken”, sagt Boles. Mit Ethanol ist das nicht so ohne weiteres möglich. “Butanol ist auch energiedichter als Ethanol.” Mit einem Liter Ethanol kommt man nur 60 Prozent so weit wie mit der gleichen Menge Benzin. Butanol hingegen hat zu 80 Prozent die Power von Benzin. Weitere Vorteile: Butanol ist nicht so korrosiv und wasserlöslich wie Ethanol, daher kann man es besser in bestehenden Pipelines transportieren.

Dies wird auch nur ein Nischenprodukt bleiben, da es gar nicht so viel “Grün-Abfall” gibt um alle Fahrzeuge mit Butanol zu betreiben. Dem 80 prozentigen Wirkungsgrad von Butanol zu Benzin steht die gute Ökobilanz gegenüber, wenn es denn aus Abfälle gewonnen wird. Ich bin gespannt welche Fortschritte in diesem Bereich noch zu gemacht werden.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Vancouver – Traffic Cameras

Sunday, 17. August 2008 at 21:26 Uhr

Ich will wieder nach Vancouver!
Auf der rechten Seite wohnte ich einen Monat lang…

Georgia Street
Georgia Street

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Völkerrecht – Russland durfte Südossetien zu Hilfe eilen

Thursday, 14. August 2008 at 11:35 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Das ganze erinnert ein wenig an ein Schachspiel so wie sich die verschiedenen Akteure in diesem Konflikt verhalten. Alle sind voneinander in irgendeiner Weise abhängig und können es sich mit dem Anderen nicht verscherzen.

  • Die EU kann nicht zu stark gegen russische Übergriffe intervenieren, da Europa von den Gaslieferungen aus Russland abhängt.
  • Russland will auf keinen Fall die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien anerkennen. Dies würde de facto für Tschetschenien die Unabhängigkeit von Russland bedeuten.
  • Die USA halten sich in diesen Fall mal bedeckt, da einen möglichen Konflikt mit den Russen etwas anderes bedeuten würde als einen asymmetrischen Krieg im nahen Osten.
  • Saakaschwili wollte einen schnellen Sieg in diesen beiden Regionen erringen um den sinkenden Umfragewerten in seinem Land etwas entgegen zu wirken. Er hat sich verkalkuliert, denn er rechnete mit der Unterstützung der USA und eventuell sogar mit der Nato.
  • Südosetien und Abchasien sind die “Bauern” in diesem Schachspiel. Diese beiden Regionen fungieren nur als Zankapfel und werden von allen Seiten als Alibi für die eigenen Interessen benutzt.

Bauern werden im Schach auch schon mal geopfert…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Jobs bestätigt iPhone-Hintertür

Tuesday, 12. August 2008 at 13:40 Uhr

Quelle: Spiegel.de

“Hoffentlich müssen wir diesen Hebel niemals umlegen”, sagte Jobs dem “Wall Street Journal”, “aber es wäre unverantwortlich, so einen Hebel nicht zu haben”.

Hoffentlich werden sie diesen Hebel nie umlegen.

Tja, das iPhone kommt für mich schon mal nicht in Frage.
Man macht es mir ja so einfach…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Street Parade 2008

Saturday, 9. August 2008 at 23:03 Uhr

Das Debakel mit den Openair-Bars und der Musik im Freien hat die Street Parade 2008 dominiert. Es war ein Trauerspiel mit anzusehen müssen, dass das Niederdorf – insbesondere der Hirschenplatz – praktisch Menschenleer war. Ich hatte die letzten beiden Tage noch eine Grippe und war daher noch nicht richtig auf dem Beinen, aber ich wollte mir das Ganze nicht entgehen lassen. Mandy, Patrick und ich hatten aber trotzdem Spass, immerhin trafen wir wieder eine Menge Leute die wir kannten. Die Parade verkommt leider immer mehr zu einem “Ballermann” Event und die Street Parade 2008 hat mir überhaupt nicht gefallen. Sollte im nächsten Jahr die Openair-Bars wieder nicht bewilligt werden, so sehe ich keinen Grund mehr an die Street Parade gehen zu müssen. Die Street Parade entwickelt sich seit Jahren nicht mehr und nur die kleinen feinen Parties am Rande der Parade machen seit Jahren noch wirklich Spass. Nach sechs Stunden an der Parade machten wir uns ziemlich enttäuscht wieder auf den Heimweg, jetzt noch ein NeoCitran und dann noch den Rest der Grippe auskurieren.

Street Parade 2008 Bilder

Hinzugefügt am 10.08.2008 um 10:46 Uhr
Wir machen Musik bis die Polizei kommt

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail