Wie Europa von Kohle und Gas loskommt

Monday, 28. April 2008 at 14:11 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Wir haben kein Energieproblem [..]
“Wir haben ein Energieumwandlungs- und -verteilungsproblem”, sagt Müller-Steinhagen.

Solarthermie
Energie-Lösung: So viel Wüstenfläche müsste mit Spiegel-Kraftwerken bestückt werden, um die Welt, Europa oder Deutschland mit Strom zu versorgen.

Thumbs Up!

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Vancouver ich komme!

Thursday, 24. April 2008 at 22:57 Uhr

So, bald ist es soweit!
Am 3. Mai gehe ich für einen Monat nach Kanada, Vancouver um mein Englisch aufzubessern.
Sechs Lektionen pro Tag werde ich in der St.Giles Schule absolvieren. Wohnen werde ich im Lord Stanley, am Wasser gelegen mit Blick auf den Stanley Park.

Der Reisekoffer wurde besorgt, den Akku vom iPod ausgewechselt und VPN für das Geschäft auf dem neuen HP Notebook installiert.
Bald geht es los!

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Seehofer wirft Nahrungsmittelkonzernen Erpressung vor

Sunday, 20. April 2008 at 15:40 Uhr

Quelle: Spiegel.de

In den Entwicklungsländern können die Menschen nicht einmal mehr Grundnahrungsmittel wie Reis oder Weizen bezahlen. Schon jetzt müssen rund 800 Millionen Menschen hungern, und es drohen mehr zu werden.

Wir haben mehr als genug Nahrungsmittel auf dieser Welt. Solange wir diese aber vernichten, nur um den Weltmarktpreis auf einem gewissen Niveau zu halten und mit unsren subventionierten Lebensmittel im Ausland die lokalen Märkte zerstören, solange werden wir dieses Problem nie in den Griff kriegen. Denn die Menschen in diesen Ländern haben einfach nicht das nötige Geld diese Lebensmittel zu kaufen.

Der Konzern, auf den Seehofer anspielt, ist leicht zu identifizieren: Der US-Biotechkonzern Monsanto, dessen Nettogewinn allein im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 107 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar kletterte.

Ein alter Bekannter…

Dass dadurch die Produktion von Nahrungsmitteln spürbar zurückgedrängt wird, glaubt der Minister dagegen nicht. “Weltweit gibt es 42 Millionen Quadratkilometer landwirtschaftlicher Nutzfläche, von denen 15 Millionen tatsächlich genutzt werden. Und nur auf einem Prozent dieser Fläche wachsen Rohstoffe für Biosprit. Er kann also nicht für die aktuellen Probleme verantwortlich gemacht werden.”

Danke Herr Seehofer, dies sollte jetzt endlich mal den wahren Kern der Geschichte zum Vorschein bringen.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

US-Klimapolitik

Thursday, 17. April 2008 at 18:59 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Er plädierte für ein freiwilliges Anreizsystem.

Dies wird natürlich nichts bringen – warum auch, ist ja freiwillig.

Eine verbindliche Begrenzung der Treibhausgas-Emissionen, wie sie derzeit im Kongress diskutiert wird, würde zu “gewaltigen Kosten für unsere Wirtschaft und die amerikanischen Familien” führen. Um Wettbewerbsnachteile zu vermeiden, müssten auch Schwellenländer Indien und China ihre Emissionen zurückfahren.

Die Kosten für die Beseitigung der Schäden werden um ein Vielfaches höher sein, die Wirtschaft und die Familien – besser gesagt alle – werden diese Kosten in der Zukunft tragen müssen. Von den Schwellenländer zu verlangen, dass diese der Verpflichtung eines niederen Schadstoff Ausstosses nachkommen müssten, ist absurd und heuchlerisch. Die westliche Zivilisation hat seit viele Jahrzehnte die Umwelt überbelastet und Teile davon unwiederbringlich zerstört. China und Indien haben aber erst seit knapp 15 Jahren ein Wirschaftsboom und sie werden sicherlich nicht auf dieses Wachstum verzichten wollen. Natürlich sollen auch sie den Schadstoff Ausstoss verringern, aber müssen sie den ersten Schritt machen?

Umweltschützer und US-Demokraten kritisierten Bushs Plan als nutzlos und gefährlich: Die demokratische Senatorin Barbara Boxer bezeichnete Bushs Pläne als “Gipfel der Verantwortungslosigkeit”. Sie würden verkennen, das die Schadstoffemissionen bereits ein “gefährliches Level” erreicht hätten. Die größte US-Umweltschutzvereinigung Sierra Club erklärte: “Es ist absolut unzureichend, lediglich das Anwachsen der Emissionen zu stoppen.”

An dieser Stelle könnte man doch der Welt gegenüber mal als Vorbild auftreten und den entscheidenden Schritt unternehmen.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Darwin Fish Emblems

Tuesday, 15. April 2008 at 22:30 Uhr
Darwin

Gefunden auf http://www.evolvefish.com/
*LOL*

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

3…2…1… Berlusconi

Monday, 14. April 2008 at 22:50 Uhr

Ich hoffe die Italiener wissen was sie tun, oder aber sie sind wirklich verzweifelt.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

SUISA senkt Gebühren für MP3 Player mit Flash Speicher

Monday, 14. April 2008 at 17:17 Uhr

Quelle: inside-it.ch, SUISA

Alleine die Tatsache, dass die SUISA letzten September die Abgaben für Abspielgeräte mit eingebautem Flash Speicher höher als die der Festplatten Speicher taxiert hat, zeigt mir deutlich eine Lücke im Verständnis und der Logik in diesem System. Die rasante Entwicklung der Flash Speichergrösse in solchen Geräten war absehbar und wurde auch immer wieder betont.

Ich teile die Auffassung von blog.allmend.ch. Einen Preisnachlass von 75% ist zu begrüssen, dies es kann aber erst nur der Anfang gewesen sein. Zu bedenken gibt mir aber, dass die SUISA seinerzeit die hohen Abgaben für “angemessen” hielt, obwohl sie schon damals wissen musste, welche Abgaben bei dem Kauf eines Gerätes mit 32GB Flash Speicher zu entrichten sind.

Ich dieser Hinsicht erwarte ich eine Kostentransparenz seitens der SUISA um diese Gebühren endlich verstehen zu können. Wir haben ja nichts zu verbergen, oder?

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Alle gute Dinge sind Berlusconi?

Monday, 14. April 2008 at 12:09 Uhr

Quelle: Spiegel.de

Am Samstag machten sich bis zur Schließung der Wahllokale um 22 Uhr nur 63 Prozent auf zu den Urnen.

Von solch einer Wahlbeteiligung können wir nur träumen!

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Viele Leute fanden: Jetzt geht es zu weit

Sunday, 13. April 2008 at 17:38 Uhr

Quelle: nzz.ch, Arena

Lasst die Frau endlich ihren Job machen!

Liebe SVP, fragt euch mal warum Christoph Blocher durch Eveline Widmer-Schlumpf ausgewechselt wurde.
Ich erwarte von meiner Landesregierung Resultate und keine Dramen, auch nicht von einer Partei, die ihren persönlichen “Messias” durch einen demokratischen Prozess verloren hat.

Leser dieses Blogs wissen das ich nicht gerade einen Fan der SVP bin, wobei ich die Unterschiede zwischen den verschiedenen SVP-Flügeln betonen möchte. Der Polit-Stil und die Polemik ist es, was mir sauer aufstösst, schwierige Themen und Dossiers benötigen eine sachbezogene, konstruktive Vorgehensweise und da scheint mir Eveline Widmer-Schlumpf im Bundesrat richtig aufgehoben zu sein.

Nochmals, lassen wir sie erst mal ihren Job machen…

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

TV-Shopping: Die faulen Tricks am Bildschirm

Thursday, 10. April 2008 at 21:28 Uhr

Der Kassensturz von dieser Woche, berichtete unter anderem über die unseriösen Geschäftspraktiken des TV-Shops: Teletip

Als der Studio Gast, Ewald Struggl, Betreiber des Teletip-Shop zu den Vorwürfen Stellung beziehen wollte, konnte er keinen einzigen Vorwurf erklären, geschweige entkräften, da ihm Ueli Schmetzer immer wieder ins Wort fiel. Ich fand das Schauspiel höchst peinlich und ich vermute mal, dass Herr Schmetzer seine Sicht der Dinge mit einem Monolog nochmals unterstreichen wollte. Teils sprachen beide Personen über einen längeren Zeitraum in -und durcheinander, abwechselnd mit der Aufforderung: “so lassen sie mich doch ausreden”.

Durch dieses Interview konnte ich mir auf jeden Fall keine Meinung zum Sachverhalt bilden, aber wenigsten kenne ich jetzt die Meinung von Ueli Schmetzer.

Ich hoffe, dass dies ein extremer Ausrutscher war und das in Zukunft wieder etwas mehr Gesprächskultur im Kassensturz geführt wird.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail