Frage des Tages – Das lange Warten

Thursday, 5. October 2017 at 14:38 Uhr

Wenn die Ladedauer von 30 Minuten bei einem Elektrofahrzeug eine unzumutbare Wartezeit darstellt,
wieso gibt es dann an Fernstrassen profitable Gastrobetriebe?

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Bild des Tages – Seelenfänger

Friday, 15. September 2017 at 16:33 Uhr

Was diese “Seele” auch immer sein mag: Es scheint kein Organ zu sein, auch wenn die Herzform etwas anderes suggeriert. #Apotheke #MoneyDumper

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Domburg NL #3

Saturday, 19. August 2017 at 23:15 Uhr

Ausflug von Domburg nach Rotterdam und auf Anhieb die Markthalle im Zentrum gefunden. Das Parkhaus hat 14 Typ2 Ladestationen, welche leider nur mit 3,7 kWh betrieben werden. Die Markthalle ist aber eine Wucht und ganz klar ein Besuch wert.

Rotterdam sticht neben seinem grossen Hafen – welchen wir nicht gesehen haben – auch durch seine Architektur hervor. Die Kubushäuser sind speziell, aber das Platzangebot ist durch die Formgebung doch sehr begrenzt. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Zwar gab es eine grosse Wolkendeke, doch für ein paar Sonnenminuten reichte es immer wieder mal.

Zurück in der Markthalle bekam Martina plötzlich ganz glänzende Augen: Steht dort wirklich ein Jamie Oliver Restaurant? Kurze Zusammenfassung: Das Essen war spitze!

Wir blieben fast 5 1/2 Stunden in Rotterdam, was uns die Parkuhr mit 20 Euro auch in Erinnerung rief. Dafür hat der Strom für 100 km keine 4 Euro gekostet.

Rotterdam, wir kommen wieder!

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Domburg NL #2

Friday, 18. August 2017 at 20:32 Uhr

Impressionen aus Domburg – Wir haben Muscheln gesammelt, die Flut und Ebbe beobachtet und ein Boot aus Sand gebaut 🙂

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Domburg NL #1

Sunday, 13. August 2017 at 22:23 Uhr

Die Nordsee ruft – Domburg NL rein elektrisch mit unserem #tesla

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Ein Jahr Tesla

Saturday, 17. June 2017 at 11:14 Uhr

Seit einem Jahr fahre ich nun schon meinen Tesla S 70D.
20k elektrisierende Kilometer später ist die Freude immer noch so gross wie am ersten Tag als ich ihn im SeC Bern abholen durfte.

Unzählige Gespräche mit Passanten an den SuC’s folgten. Das Interesse an Tesla ist nach wie vor ungebrochen hoch. Eine grosse Skepsis gegenüber Elektromobilität besteht aber immer noch, auch dank der einseitigen und teils falschen Berichterstattung in den Medien. Reichweite und Lademöglichkeit sind die häufigsten Fragen. Die Überraschung ist dann aber gross, wenn die Leute erfahren, dass mein Tesla im Sommer vollgeladen eine Reichweite von 380 km hat und im Winter immer noch 320 km weit kommt.

Das Geheimnis von Tesla ist IMHO mehrstufig:
1) Die Supercharger
2) Die Supercharger
3) Die Supercharger
4) Dem Auto sieht man seinen Elektroantrieb nicht an (kein Öko-Birkenstock-Eyecatcher).

🙂 🙂 🙂

Elektromobilität wird kommen, keine Frage. Für meinen Geschmack findet der Wandel zu langsam statt. Zwar wird überall noch gebremst und zu hohe Abgaswerte werden nachträglich für Gesetzeskonform erklärt, doch die etablierten Autoherstellern wurden aufgescheucht und versuchen derweil fast schon panisch den musk’schen Vorsprung zu verringern.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Warme Temperaturen – Alle sind zufrieden

Friday, 2. June 2017 at 9:40 Uhr

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

Aufsteller des Tages – Energiegesetz 2050 angenommen!

Sunday, 21. May 2017 at 16:13 Uhr

58,2 – Meine neue Lieblingszahl!


Quelle: tagesanzeiger.ch

#ES2050

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

500 Elektroauto-Kilometer in 5 Minuten laden?

Monday, 15. May 2017 at 10:53 Uhr

Klingt alles sehr schön, fast zu schön.

Mir fehlen aber wichtige Angaben, wie Bspw. Ladezyklen-Beständigkeit oder die verwendeten Materialien.

Ohne Angabe der Akkugrösse, Fahrzeugtyp (Personenfahrzeug oder E-Bike), sowie die nötigen Ladeströme, sind Aussagen wie “Lädt 500 km in 5 Minuten” wenig hilfreich.

Auch heutige Akkus könnten “theoretisch” mit 10C geladen werden. Ein Tesla S 100 wäre dann mit 500 km in 6 Minuten vollgeladen. Wie die dabei entstehende Wärme abgeleitet wird und wie viele Ladezyklen im Akku dabei verloren gehen, steht auf einem anderen Blatt. 🙂

Ich wünsche StoreDot dennoch viel Erfolg und hoffe auf einen Eierlegenden-Wollmilchsau-Akku.


ecomento.tv

#wunderakku #vapoware

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail

VW-Chef: „Bis 2025 Weltmarktführer in der Elektromobilität“

Tuesday, 9. May 2017 at 10:52 Uhr

VW-Chef: „Bis 2025 Weltmarktführer in der Elektromobilität“

Quelle: ecomento.tv

VW hat bekräftigt, bis spätestens 2025 die Weltmarktführerschaft bei Elektromobilität anzustreben. Das ehrgeizige Vorhaben ist Teil der Strategie „Transform 2025+“, die einen Umbau in drei Phasen vorsieht: Bis 2020 will die Marke das Kerngeschäft neu aufstellen und bis 2025 weltweit bei Elektromobilität führend sein. Ab 2025 liegt der Fokus auf neuen Mobilitätslösungen und Geschäftsmodellen, „um die Transformation der Branche an der Spitze mitzugestalten“.

Klingt ja alles wunderbar, aber baut doch erst mal Elektrofahrzeuge. Das mit der Weltherrschaft kann ja noch ein wenig warten.

[…] Wir haben uns intensiv um die Diesel-Krise gekümmert.

Gekümmert nicht wirklich, bewirtschaftet, ja.
Oder besitzen die neuen Fahrzeuge nun einen von den Fahrern aufzufüllenden Ad-Blue Tank? Werden die NOx-Werte nun auch abseits des Prüfstandes eingehalten?

Die Konkurrenz durch Branchenprimus Tesla, der mit dem Model 3 in diesem Jahr sein erstes Elektroauto für den Massenmarkt startet, sieht VW-Chef Diess nicht als langfristiges Problem an. Die Kalifornier seien zwar ein „mit Sicherheit ernst zu nehmender Wettbewerber“. Er sei jedoch zuversichtlich, „dass wir Tesla im Volumensegment Einhalt gebieten können“.

Die Autohersteller haben anscheinen noch nicht begriffen, dass Elektromobilität kein Produkt sondern ein Konzept ist. Dazu gehört z.B. ein funktionierendes Schnelladenetzwerk. Tesla gibt den Takt an, ist dynamisch und innovativ und muss keine Altlasten mit sich herumtragen. Ob die alteingesessenen Autohersteller die Wende hinkriegen? Bestimmt, denn sie sind “Too big to fail” und werden im Notfall durch den Steuerzahler am Leben erhalten.

Innovationen hingegen sehe ich bei den Grossen keine, eher ein hechelndes Hinterherrennen, um Tesla nicht aus dem Blickfeld zu verlieren.

Post to Twitter Post to Facebook Send Gmail